Literarische Lieblinge in 2023 -2022 - Buchhandlung und Verlag Bornhofen in Gernsheim am Rhein

Homesymbol

Urlaubsöffnungszeiten: MO-FR 10:00 - 12:30 | 15:00 - 18:30 | SA 10:00 - 13:00 | FON 06258 4242 | FAX 06258 51777 | MESSENGER 0170 234 2006Nutzen Sie unseren Lieferservice und "enttummeln" Sie den Laden. Wir liefern aktuell mehrmals die Woche zu Ihnen nach Hause

Kopfzeilesymbole
Newsletter     Hilfe        tolino Webreader         Öffnungszeiten          Wunschliste           Login / Mein Konto
Stickyhomesymbol
Direkt zum Seiteninhalt
Unsere Literarischen-Lieblinge in 2022:
Ilya Kaminsky: Republik der Taubheit

Vasenka, so heißt die Stadt inmitten des Krieges. In der die Soldaten erwartbar handeln und das doch stets unerwartet ist. In der die Einwohner taub werden aus Selbstschutz und Protest. In der die Taubheit aber doch nicht schützen kann vor tödlichen Übergriffen. In Vasenka leben sie alle, die Standhaften und Kollaborateure, die Liebenden und Fatalisten. In Vasenka wütet der Krieg und auch der Frieden bringt kein Leben ohne Angst.

„Dank“ – unter dieser Überschrift steht normalerweise bei Büchern eine kleine Ergänzung. Hier sind das Seiten, die unbedingt gelesen werden müssen: Weil der Autor Ilya Kaminsky erzählt, wem er welches Gedicht gewidmet hat. Vor allem aber, weil er auflistet, wo ein Teil der Gedichte schon erschienen ist. Auch wenn es den Anschein hat, als wäre der vorliegende Lyrikband, der genauso auch ein Theaterstück sein könnte, im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg entstanden – der Blick in den „Dank“ zeigt, dass es schon Veröffentlichungen in den Jahren 2010 und 2012 gab, also weit vor dem russischen Einmarsch auf der Krim. Kaminskys Texte sind knapp und erschütternd, sie beschreiben Krieg ungeschönt und aus dem Blickwinkel „normaler“ Menschen. Wenn er aber die Geschichte von Sonya und Alfonso erzählt, sind sie manchmal zart und immer getragen von großer Liebe. Das alles macht „Republik der Taubheit“ zu einem sehr großen und lange nachhallenden Buch.

Hanser Verlag, Übersetzung: Anja Kampmann, 978-3-446-27273-6, € 22,00

Zurück zum Seiteninhalt