Das besondere Hörbuch dieses Monats - BUCHHANDLUNG

Homesymbol

Öffnungszeiten: MO-FR 09:00 - 12:30 | 14:00 - 18:30 | SA 09:00 - 13:00 | FON 06258 4242 | FAX 06258 51777 | MESSENGER 0170 234 2006Wieder lieferbar: Die Neuauflage von Ralf Schwobs ganz besonderer Erzählung "Der stillste Tag im Jahr" ist verfügbar!Der Veranstaltungsreigen macht Winterpause - Freuen Sie sich aber schon mal mit uns auf Unser Archiv wird gerade aktualisiert - nach 15 Jahren und hunderten Terminen und weit über tausend Rezensionen wird es mal Zeit -vielen Dank für Ihre Geduld!  

Kopfzeilesymbole
Newsletter     Hilfe        tolino Webreader         Öffnungszeiten          Wunschliste           Login / Mein Konto
Stickyhomesymbol
Direkt zum Seiteninhalt
Das Hörbuch des Monats November.
Zur Einstimmung …

Die Kriminalromane von Fred Vargas sind sehr besonders – sie versteht es, eine außergewöhnliche Stimmung aufkommen zu lassen, irgendwie eine Mischung aus Menschenfreundlichkeit und Skrupellosigkeit, Spannung und Humor. Dass sie weitestgehend in Paris spielen, macht sie dann noch einmal interessanter. Erstaunlich ist auch ihre Hauptperson, Kommissar Jean-Baptist Adamsberg, der vermutlich mehr als die üblichen Sinne hat, jedenfalls scheint er Gefahr voraussehen zu können. So ist es auch in seinem ersten Fall im 5. Arrondissement. Wo alle sich nur wundern und sogar Späße machen über die Kreidekreise, in denen ein scheinbar x-beliebiges Fundstück deponiert ist, sieht er das als Vorspiel zu weit Schlimmerem. Und tatsächlich beherbergt ein Kreis ein paar Tage später eine Tote …

Gerade ist ein neuer Roman von Fred Vargas erschienen. Und für alle, die sie und Adamsberg noch nicht kennen, ist dieses Hörbuch (gelesen von der fantastischen Hannelore Hoger) die beste Einstimmung, die es geben kann. (Für alle, die schon in die Kriminalromane verliebt sind, ist es eine zutiefst willkommene Wiederbegegnung!)

Fred Vargas: „Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord“, Random House Audio, 978-3-8371-0087-7, € 9,95

Zurück zum Seiteninhalt