Historisches 2018 - BUCHHANDLUNG

Homesymbol
LOGO - Link zur Startseite

Juliöffnungszeiten: Montag - Freitag von 10:00 Uhr - 12:30 Uhr und von 15:00 Uhr - 18:30 Uhr | Samstag von 10:00 - 13:00 | Telefon: 0 62 58 - 42 42 Fax 0 62 58 - 5 17 77Sommerzeit - Ferienzeit - unser Geschäft ist aber (fast) immer besetzt - Sommerzeit - Veranstaltungspause - Wir wünschen Ihnen gute Erholung.Unser Archiv wird gerade aktualisiert - nach 15 Jahren und hunderten Terminen und weit über tausend Rezensionen wird es mal Zeit -vielen Dank für Ihre Geduld!  

Vorteils-LOGO - Link zur den Messengermethoden
Kopfzeilesymbole
Newsletter     Hilfe        tolino Webreader         Öffnungszeiten          Wunschliste           Login / Mein Konto
Stickyhomesymbol
Direkt zum Seiteninhalt
Archiv > Historisches

unsere Historischen-Lieblinge in 2018:

Tod einer Kaiserin

Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn starb am 10. September 1898 durch die Hand des mittelosen Arbeiters Luigi Lucheni, er stach ihr mit einer Feile direkt ins Herz, so geschickt, dass sie noch weiterging und ihr Schiff bestieg. Als er festgenommen wurde, rühmte er sich der Tat und pries die Anarchie.

Soweit die Fakten. Uwe Klausner macht daraus einen spannenden historischen Kriminalroman: Er schickt den Reporter Cesare Monteverdi an die Uferpromenade, an der die Kaiserin erwartet wird und lässt ihn wenige Minuten vor dem Attentat eine Aufnahme machen. Als das Foto entwickelt ist, sieht man darauf nicht nur Lucheni – man sieht ihn im Gespräch mit einer zweiten Person. Anstatt die wichtigste Aufnahme seiner Laufbahn vorweisen zu können, muss Cesare nun um sein Leben fürchten. Und um das seines Freundes Auguste Beaulieu dazu …

Außer der Kriminalhandlung lässt Klausner immer wieder die Hofdame Irma Szataray zu Wort kommen und wir Leser bekommen dadurch einen tieferen Einblick in Kaiserin Elisabeths Leben - ein Leben, das so ganz anders war, als uns die Sissi-Filme glauben machen wollen.

Uwe Klausner: „Sisis letzte Reise“, Gmeiner Verlag, € 978-3-8392-2261-4, € 14,00, eBook € 10,99   

Erzählte Geschichte

Piet van Leeuwen ist kleinwüchsig - kein leichter Start ins Leben. Und doch kehrt er als gemachter Mann in die Stadt seiner Kindheit, Amsterdam, zurück und eröffnet eine Stoffhandlung; die feinsten Stoffe von ganz Amsterdam sind bei ihm zu bekommen. Aber eigentlich gilt seine Leidenschaft der Naturwissenschaft: Seine Augen sind von so großer Sehkraft, dass er sehr viel mehr sieht als andere Menschen. Und die noch kleineren Dinge, die will er mit Hilfe der Gerätschaften im Hinterzimmer entdecken ...
Es ist kein Sachbuch, dass Stefan Schmortte über die Erfindung des Mikroskops verfasst hat, sondern ein wunderbar mitreißender Roman mit viel historisch belegten Details - zweifellos steckte sehr viel Arbeit in der Recherche. Genau deswegen tauchen wir Leser so tief ein ins siebzehnte Jahrhundert, in eine Welt, die noch gefangen ist zwischen Aberglauben und Wissenschaft. Schmortte gelingt es, diese Welt plastisch und nachvollziehbar darzustellen, sein Piet ist genauso lebendig wie dessen Geliebte Carla und die Freunde, die Piets Versuchen durchaus zwiespältig gegenüberstehen. Leseempfehlung!

Stefan Schmortte: "Die Enthüllung der Welt - Die Geschichte einer Leidenschaft", Lago Verlag, HC € 24,99, eBook € 9,99, ISBN 978-3-957611-75-8   
Zurück zum Seiteninhalt