Hörbuch Lieblinge in 2019 - 2018 - BUCHHANDLUNG

Homesymbol
LOGO - Link zur Startseite

Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 09:00 Uhr - 12:30 Uhr und von 14:00 Uhr - 18:30 Uhr | Samstag von 09:00 - 13:00 | Telefon: 0 62 58 - 42 42 Fax 0 62 58 - 5 17 77Nächster Termin: Welttag des Buches am 23.04.2018 - Lesung im Gewächshaus - Blumen Hägele - „Zwei bemerkenswerte Frauen ...“Die Lesung der "Literarischen Damen" ist "Ein fantastisches Gespräch zwischen Charlotte Brontë und Virginia Woolf"Diese Webseite wird gerade aktualisiert - nach 15 Jahren und hunderten Terminen und weit über tausend Buchbesprechungen wird es mal Zeit -vielen Dank!                                    

Vorteils-LOGO - Link zur den Messengermethoden
Kopfzeilesymbole
Newsletter     Hilfe        tolino Webreader         Öffnungszeiten          Wunschliste           Login / Mein Konto
Stickyhomesymbol
Direkt zum Seiteninhalt
Archiv > Hörbuch

unsere Hörbuch-Lieblinge in 2018:



Mit Witz und Können

Kindersand
Das Schönste für Kinder ist Sand - Ihn gibt's immer reichlich -
er rinnt unvergleichlich - zärtlich durch die Hand.
Weil man seine Nase behält - wenn man auf ihn fällt - ist er so weich –
Kinderfinger fühlen - wenn sie in ihm wühlen - nichts und das Himmelreich.

Dass Joachim Ringelnatz ein Könner seines Faches war, seine Gedichte (oft über Alltägliches …) witzig und hintergründig sind, das ist ja bekannt. Diese Gedichte anzuhören, das ist noch einmal eine zusätzliche Freude. Besonders, wenn die Vorleser so begabt, geübt und beliebt sind wie Hannelore Elsner, Sissi Perlinger, Otto Sander und Walter Sittler …  


„Ein Schmatz vom Ringelnatz“, 978-3-451-31990-7, Herder Verlag, € 5,00

Die Geburtsstunde der Science Fiction

Als dem Journalisten H. G. Wells im Jahr 1895 keine Aufträge von Zeitungen und Zeitschriften vorlagen, nutzte er die Zeit für ein Kabinettstückchen, dessen Grundidee schon lange in seinem Kopf herumspukte: Wie wäre es, wenn wir in der Lage wären, die vierte Dimension zu durchqueren und in der Zeit voran- und zurückzuspringen? Ein paar Jahre später hätte er diese Idee sprachlich sicherlich anders umgesetzt, er schrieb immer von einem „Jugendwerk“. Aber aus heutiger Sicht ein zutiefst erstaunliches Jugendwerk! Wells, der keineswegs auf Abenteuerromane festgelegt war, sondern auch realistisch-wissenschaftliche Texte verfasste, gilt durch „Die Zeitmaschine“ und „Krieg der Welten“ als einer der Gründerväter der Science Fiction.

Götz Otto liest die Geschichte des namenlosen Erfinders, der in das Jahr 802.701 reist, dort den Eloi und Morlocks begegnet und deren unheilvolle Beziehung zueinander entdeckt, mit ruhiger Gelassenheit. Und wir Hörer staunen über einen Roman, der von dem Vergehen der Zeit handelt und dabei ziemlich aus der Zeit gefallen ist.

H. G. Wells: „Die Zeitmaschine“, Hörbuch Hamburg, € 14,00

Eindeutig doppelbegabt

Der Schauspieler Tom Hanks ist für viele Rollen berühmt – ob er Forrest Gump war, der uns mit naiver Zuverlässigkeit anrührte, der schlaflose, alleinerziehende Vater Sam Baldwin in Seattle oder Dr. Henry Goose, Hotelbesitzer in ‚Der Wolkenatlas‘, immer hat er mit seinem Spiel und seiner Präsenz überzeugt. Darum konnte ich mir auch nur schwer vorstellen, dass der Autor von „Schräge Typen“ eben dieser Tom Hanks ist, soviel Talent war mir erst einmal suspekt.

Aber er ist es. Und dieses Buch ist eine Sammlung von ausgesprochen kurzweiligen Geschichten, manchmal mit sehr ungewöhnlichem Dreh, manchmal einfach mit schönen Momenten des Alltagsglücks. Immer mit einem freundlichen Blick auf die „schrägen Typen“, immer stilistisch gelungen. Und als Hörbuch eine einzige Freude: Andreas Fröhlich, Stefan Kaminski, Walter Kreye, Eva Grosciejewicz und die anderen Sprecher sind einfach Könner!

Tom Hanks: „Schräge Typen“, Verlag Hörbuch Hamburg, ISBN 978-3-86952-372-9 Hörbuch € 22,00, HC € 22,00, eBook € 16,99
Erfunden?

Professor Bur-Malottkes Vortrag über das Wesen der Kunst, in der Vorwoche noch genau so, wie der Professor ihn gerne haben wollte, soll nun geändert werden: Bur-Malottke findet, dass das Wort "Gott" die Radiohörer zu sehr beeinflussen könnte - darum möchte er es durch "jenes höhere Wesen, das wir verehren" ersetzt wissen. Und so muss der Rundfunkredakteur Dr. Murke genau dies an 27 Stellen und in sämtlichen Beugungen der deutschen Sprache tun. Bereits vorher hatte Dr. Murke ein gespanntes Verhältnis zum Professor, nun beginnt er ihn regelrecht zu hassen. Er rächt sich mit kleinen Seitenhieben. Und er findet einen Ausgleich im "gesammelten Schweigen" ...
Heinrich Bölls Text ist Satire vom Feinsten: Er nimmt höchst unterhaltsam den Kulturbetrieb aufs Korn (diesen kennt er, da er jahrelang selbst Texte fürs Radio verfasst hat, sehr gut) und verweist gleichzeitig auf nicht aufgelöste Verbindungen ins Dritte Reich, Verbindungen, die auch einen veränderten Sprachgebrauch mit sich ziehen. Die hier vorliegende Hörspielfassung aus dem Jahr 1986, mit Henning Venske, Axel Corti und vielen anderen, wird diesem genialen und kurzen Text aufs Feinste gerecht.

Heinrich Böll: „Dr. Murkes gesammeltes Schweigen", derHörverlag, ISBN 978-3-8445-2650-9, € 14,99

Zurück zum Seiteninhalt